27. März 2020

Gemeinsam statt Einsam…

Lasst uns gemeinsam durch die schwierige Zeit gehen! Teilt Euch hier untereinander mit.

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
(2. Timotheus 1,7)

41 Comments

  • Gedanken zum Sonntag, 22.11.2020
    An einem schönen Sommerabend stand ich auf einen Weinberg und schaute gedankenversunken in die Rheinebene. Da trat ein Mann an meine Seite und sagte zu mir, ist das nicht eine schöne Aussicht.
    Ja sagte ich und mir wurde bewusst, wie wunderbar GOTT Himmel und Erde gemacht hat. Als ich mich wieder umkehrte, war der Mann
    still und leise verschwunden. Dankbar denke ich an diesen Urlaubstag
    zurück und danke GOTT für diese Begegnung.

  • Liebe Geschwister,
    ich nahm am 8. 11. 2020 am ersten Kurzgottesdienst der neuen, verschärften Reihe teil. Es war eine gute Gemeinschaft, die von vielen als etwas Besonderes – weil in der Fortsetzung schon wieder fraglich – wahrgenommen wurde. Obwohl ich inzwischen selbst an Corona erkrankt zu Hause bin, bin ich immer noch der Meinung, dass unser Kurzgottesdienst ein wichtiges Angebot ist, vor allem vor dem Hintergrund, dass sich vor Sommer 2022 an der Ansteckungsgefahr wohl nicht soviel ändern wird.
    Andererseits scheint es immer wichtiger, die Kontakte zu beschränken. In unseren überlasteten Kliniken, wo es oft keine Möglichkeit gibt, allein oder mit ausreichend Abstand eine Mahlzeit einzunehmen, ist uns das nicht immer möglich. Mit Abstand, FFP-Maske und Händehygiene hat man jedoch keine gefährlichen Kontakte. Wer aber auf den Schwatz ohne Maske nach dem Gottesdienst nicht verzichten kann, oder nach dem Treppengeländer vielleicht doch sein Gesicht anfasst, oder meint, die Nase frei tragen zu müssen, sollte lieber zu Hause bleiben.
    Bleibt behütet – Euer Daniel J. Naumann

  • Liebe Geschwister,
    am heutigen Sonntag waren wir nicht zum Gottesdienst, sondern haben den evang. Gottesdienst im ZDF angesehen. Es war eine ermutigende Predigt, eben mitten aus dem Leben vorgetragen. Nun warum waren wir nicht in der Friedenskirche. Mit dem verkündeten Teillockdown wurden zwar die Kirchen nicht geschlossen, aber Kontakte sollten stark minimiert werden um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Unser Superintendent hat daher empfohlen, dass alle Gemeindeveranstaltungen für den November abgesagt werden.
    Ich frage mich daher, war es richtig auch in unserer Kirche am Gottesdienst festzuhalten, ich meine NEIN. Auch wenn viele unserer Geschwister den Gottesdienst schmerzlich vermissen, so tragen wir doch auch eine Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen.
    Auch wenn wir als Christen uns in der Hand unseres HERRN wissen, so sollten wir uns doch an die gegebenen Empfehlungen und Hinweise halten.
    Eva-Maria als Seniorenbeauftrage steht ALLEN auch gern am Telefon zur Verfügung. Mich würde EURE Meinung ebenfalls interessieren.
    Bleibt behütet und GOTT befohlen
    Lothar Schumann

  • Keiner hat es sich gewünscht, doch nun ist es der Fall: es gibt wieder infektionsbedingte Einschränkungen des Gemeindelebens. Es ist eine Herausforderung, sich bei gebotenem Abstand trotzdem nicht aus dem Blick zu verlieren. Vielleicht ist dieses Gästebuch auch jetzt wieder eine Hilfe dazu. Ich wünsche mir, dass viele neben Telefon und Handy auch diese Möglichkeit nutzen.

  • Heute war der erste GD nach der Corona-Sperre, es war gut und schön wieder die Gemeinschaft zu erleben, auch wenn sie noch deutlich eingeschränkt sein muss. Mir hat Mut gemacht, das trotz der Beschränkungen so viele da waren. Vielen Dank an alle, die den GD mit vorbereitet haben und sich auch um Abstandsregeln, Sperrbänder und um die Anmeldung/Registrierung der Besucher gekümmert haben! Gott sei Dank für seine Begleitung, auch in der Zeit ohne Gottesdienst.

  • Liebe Gemeinde,
    seit Heute ist die Begegnungsstätte für psychisch kranke Menschen, in der ich arbeite, (mit Einschränkungen natürlich) ,wieder geöffnet.
    Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie groß die Freude bei den Besuchern und bei uns Mitarbeitern ist.
    Endlich gibt es wieder die Möglichkeit für persönliche Begegnungen und Hilfsangebote..
    Ich danke euch herzlich für euer Mitdrandenken und für eure Gebete.
    Mein Vater lebt nun schon einige Wochen in Wüstenbrand in einer Seniorenwohngemeinschaft. Nach einer schweren ersten Zeit der Eingewöhnung spürt er, wie gut und notwendig die Hilfe dort ist.
    Die Schwestern kümmern sich sehr liebevoll um ihn und ich telefoniere jeden Abend mit ihm.
    Vorgestern hatte er Geburtstag und ein Miniposaunenchor machte ihm eine große Freude mit alten Chorälen ,die er so liebt.
    Er fragt oft nach der Friedenskirche und fühlt sich verbunden.
    Bleibt alle behütet und seid herzlich gegrüßt von Eurer Sabine

  • Lieber Thomas, ein herzliches Dankeschön an Dich und alle , die den Gottesdenst für den 10.05. 20 vorbereitet, ausgestaltet und im Hintergrund begleitet haben.
    Vergelts Euch Gott!
    Karin Härtel

  • Lieber Thomas und alle Beteiligten des heutigen (10.05.) Podcast-Gottesdienstes am Sonntag Kantate.
    Es war für mich eine große Freude wieder mit euch verbunden zu sein.
    Lasst es euch gut gehen und seid herzlich von mir gegrüßt.
    Jens

  • Danke, liebe Sabine, für Deine Worte und den Einblick in Deine Arbeit. Danke an die beiden Pastoren für den erbaulichen Gottesdienst unter den besonderen aktuellen Umständen. Friede sei mit Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.